Logo der Realschule Rottweil
Willkommen auf der Seite der Realschule Rottweil

Praktikumsberichte


 

 

 

 

 

 

 

 

Öffnet internen Link im aktuellen Fenster

 

 

 

 

 

Zertifizierungen

 

 

Kontakt

Polizeidirektion Rottweil

Der Leitende Polizeidirektor der Polizeidirektion Rottweil ist Herr Sigg. Es sind 262 Beschäftigte dort, von diesen 262 sind 235 Polizeibeamte und 202 von denen sind in der Schutzpolizei. Von diesen 202 sind 33 bei der Kriminalpolizei tätig. Man kann Schutzpolizist/in, Kriminalpolizist/in, Hundeführer/in, Wasserschutzpolizist/in, Autobahnpolizist/in oder Berittener Polizist werden. Das Gebäude steht in  78628 Rottweil in der Kaiserstraße 10. Die E-Mail Adresse lautet: berufsinfo-rottweil(at)polizei.bwl.de. Unter der Internetadresse "www.polizei-rottweil.de" kann man die Homepage der Polizei besuchen. Die meisten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte müssen im Schichtdienst arbeiten. Die Standorte der Bereitschaftspolizei in Baden-Württemberg sind in Lahr, Biberach, Böblingen, Göppingen und Bruchsal. Im Landkreis Rottweil gibt es drei Polizeireviere und einen kleinen in Zimmern. Mich hat Herr Herrmann betreut, er war sehr nett und sehr ehrlich. Er hat auch unangenehme Sachen deutlich zum Ausdruck gebracht.  Es werden jedes Jahr 800 Azubis angenommen (Baden-Württemberg), 250 Plätze von den 800 stehen für den Gehobenen Dienst frei. Ich finde das Betriebsklima bei der Polizei sehr gut, weil alle immer freundlich sind. Wenn man morgens gekommen ist wurde man immer mit einem Lächeln im Gesicht begrüßt.

 

Berufsbild

 

Das Anforderungsprofil bei der Polizei sieht folgendermaßen aus:

  • Körperlich fit und gesund/sportlich
  • mindestens 1,60m
  • Deutsche(er)
  • Sehleistung (man muss ohne Brille 50% sehen)
  • selbstbewusst sein
  • Kommunikation/Kontaktfreudigkeit
  • Teamarbeit/Teamfähigkeit
  • Schulabschluss mindestens Mittlere Reife
  • Keine Vorstrafen
  • Rasche Auffassungsgabe
  • Offenheit
  • Zuverlässigkeit, verantwortungsbewusst
  • Geduld und Ausdauer, klare Ausdrucksweise, belastbar
  • Gute Beobachtungsgabe
  • Sehr gute Konstitution

Der Polizeiberuf ist ein Öffentlicher Beruf, weil er in der Öffentlichkeit stattfindet. Wenn ich introvertierter Mensch bin, dann passe ich nicht zur Polizei, weil ich bei der Polizei handeln und nicht zuschauen darf.

 

Ausbildung

 

Bevor man in die Ausbildung geht muss man einen Einstellungstest bestehen.
Der sieht folgender maßen aus:

Schriftlicher Testteil

Diktat und Sprachverständnistest, Computergestützter Intelligenztest

  • Sportleistungstest: Koordination Schnelligkeit Ausdauer (2100 m in 12 min.).
  • Multimediales Interview: mündlich, ca. 30 min. durch geschulten Interviewer
  • Ärztliche Untersuchung: Größe, Gesundheit, allgemeiner Hörtest, Sehtest, EKG

 

Für den Mittleren Dienst braucht man den Schulabschluss der mittleren Reife mit einem Durchschnitt von 3,2 (oder Abitur mit dem Durchschnitt von 4,0). Es gibt Ausnahmen, bei denen Hauptschüler genommen werden. Sie müssen aber vorher einen Beruf ausgeübt haben. Für den Gehobenen Dienst braucht man eine guten Abiturabschluss oder Fachhochschulreife mit einem Durchschnitt von 3,1. Die Schüler müssen schon einen Führerschein haben. Ein Realschüler muss Abitur nachholen, wenn er einen Gehobenen Dienst machen will. Jeder muss sich mit einem Bewerbungsbogen, Lebenslauf, Abstammungsurkunde und Schulzeugnis bewerben.

Die Ausbildung für den mittleren Dienst dauert 30 Monate und die für den gehobenen Dienst 45 Monate.

9 Monate Schule (Grundkurs)
3 Monate Praktikum
6 Monate Schule (Aufbaukurs)
6 Monate Praktikum
6 Monate Abschlussprüfung (Abschlusskurs mit Laufbahnprüfung)

 

Ausbildunqsvergütung:

1. Ausbildungsjahr 929 €
2. Ausbildungsjahr 985 €
3 Ausbildungsjahr 1039 €

 

Reflexion

Das Praktikum bei der Polizei hat mir gefallen, denn ich habe sehr vieles Neues über den Beruf des Polizisten erfahren. Besonders gut haben mir die Kriminalpolizei und die Fahrt nach Lahr gefallen. Das Schiessen mit den Laser-Pistolen fand ich cool. Aber ich habe festgestellt, dass der Beruf als Polizistin nicht zu mir passt. In dem Beruf muss man auch mal hart zu anderen sein (man muss auch mal zuschlagen) was ich nicht fertig bringen könnte. Während meinem Praktikum habe ich mich sehr wohl bei der Polizei gefühlt, vieles was ich dort erfahren habe, war für mich neu und Interessant. Sehr überraschend waren für mich die Hunde. Ich wusste nicht, dass sie so eine enorme Beisskraft haben. Meine Erwartungen vom Praktikum haben sich erfüllt. Ich werde aber auf jeden Fall andere Praktika noch machen, um den Beruf zu finden, der zu mir passt. Außerdem hatte ich in den Sommerferien im Krankenhaus ein Praktikum als Gesundheits- und Krankenpflegerin gemacht.

 

Name ist dem Webmaster bekannt

Schnellzugriffe

Stadt Rottweil

CAMPUS Schule-Wirtschaft

Schulamt Donaueschingen

Seminar (GHWRS) Rottweil

   

Aktuelles

 

Nützliches

 

Übergänge zu anderen Schularten

 

An-/Abmeldung an der RS Rottweil

  

Schließfachanlage

 

Schülermensa

 

Für unsere Fahrschüler

Praktikumsberichte


 

 

 

 

 

 

 

 

Öffnet internen Link im aktuellen Fenster

 

 

 

 

 

Zertifizierungen

 

 

Kontakt

Schnellzugriffe

Stadt Rottweil

CAMPUS Schule-Wirtschaft

Schulamt Donaueschingen

Seminar (GHWRS) Rottweil

   

Aktuelles

 

Nützliches

 

Übergänge zu anderen Schularten

 

An-/Abmeldung an der RS Rottweil

  

Schließfachanlage

 

Schülermensa

 

Für unsere Fahrschüler