Logo der Realschule Rottweil
Willkommen auf der Seite der Realschule Rottweil

Themenbereiche

Die schriftlichen Prüfungen

Deutsch

Die Prüfungsaufgaben beziehen sich auf die Bildungsstandards der Klassen 7 bis 10 sowie das erforderliche Grundlagenwissen. Der Unterricht muss gewährleisten, dass die im Bildungsplan ausgewiesenen Inhalte und Kompetenzen so behandelt werden, dass in der Realschulabschlussprüfung alle Aufgaben von jeder Schülerin bzw. jedem Schüler bearbeitet werden können. Es ist nicht statthaft, dass die Fachlehrkraft Inhalte weglässt.

 
Die schriftliche Prüfung im Fach Deutsch besteht aus einem Pflichtteil A1 und A2 und einem Wahlteil B, die Bearbeitungszeit beträgt 240 Minuten.

   
Teil A1 bezieht sich auf einen Sachtext. Es müssen Aufgaben zum Textverständnis, zur Grammatik, zur Orthographie, zur Interpunktion, zur Syntax, zur Morphologie und zur Semantik bearbeitet werden.

 

Teil A2 bezieht sich auf eine Ganzschrift. Dieser Teil umfasst Aufgaben zum Textverständnis (Inhalt, Sprache, Textzusammenhang) und eine produktive Schreibaufgabe. Es werden zwei produktive Schreibaufgaben zur Verfügung gestellt, von denen die Fachlehrkraft eine auswählt und den Schüler_innen zur Bearbeitung vorlegt.

 

Erlaubt ist die Benutzung der an der Schule eingeführten Ausgabe der Ganzschrift. Die Schüler_innen dürfen ihre eigenen Exemplare mit eingetragenen Randnotizen verwenden. Es dürfen keine Haftnotizzettel und/oder andere Hilfsmittel (z. B. Büroklammern, Klebestreifen) benutzt werden. Die Ganzschrift muss rechtzeitig vor der Prüfung eingesammelt und geprüft werden.

 
Der Wahlteil B besteht aus einem Aufsatz. Es werden den Schüler_innen drei Aufgaben zur Wahl gestellt, von denen eine zu bearbeiten ist. Die Wahl besteht zwischen einer Textbeschreibung Lyrik, einer Textbeschreibung Prosa oder einer textgebundenen dialektischen Erörterung.

 

Wahlteil B:
Texte beschreiben: Lyrik/Prosa
Die Textbeschreibung Lyrik/Prosa muss folgende Aspekte/Komponenten enthalten:

  • Einleitung: Einleitungssatz (Autor/in, Quelle, Textsorte, Thema), geraffte Inhaltsangabe
  • Hauptteil: Bearbeitung der Aufgabenstellung
  • Schluss: Intentionen von Text/Autor/in, möglicher Transfer, Stellungnahme

 

Wahlteil B:
Textgebundene dialektische Erörterung
Die dialektische Erörterung muss folgende Aspekte/Komponenten enthalten:

 

  • Einleitung: Kurze einführende Darstellung bzw. Nennung des Themas, Nennung der Textsorte, des Titels, der Autorin/des Autors sowie der Quellenangabe und des Erscheinungsdatums des Ausgangstextes
  • Überleitung zum Hauptteil
  • Hauptteil: Strukturierung in These und Antithese (bestehend aus Behauptung, Begründung und Beispiel) basierend auf dem vorgegebenen Sachtext/ggf. einer Grafik und eigenen Überlegungen
  • Schluss: Positionierung (eigene Stellungnahme mit kurzem rückblickendem Hinweis auf die wichtigsten Argumente), Fazit oder Ausblick, Zusammenführung (Stellungnahme zum Ausgangstext), Appell

  

In der schriftlichen Prüfung darf ein Rechtschreibwörterbuch verwendet werden.

 

Im Wahlteil B können insgesamt 50 Punkte erreicht werden:

  • Inhalt: 25 Punkte
  • Sprache: 15 Punkte
  • Aufbau/Form: 5 Punkte
  • Rechtschreibung: 5 Punkte

 

 

Mathematik

Die Prüfungsaufgaben beziehen sich auf die Bildungsstandards der Klassen 7 bis 10 sowie das erforderliche Grundlagenwissen.

 

Zeichengeräte wie Geodreieck, Parabelschablone oder Zirkel dürfen in allen Prüfungsteilen verwendet werden.

 

Die reine Bearbeitungszeit beträgt 210 Minuten. Zusätzlich ist eine 20-minütige Pause zwischen den Teilen A1 und A2 vorzusehen.

 
Die schriftliche Prüfung im Fach Mathematik besteht aus zwei Pflichtteilen A1 und A2 und einem Wahlteil B.

 
Zunächst ist Teil A1 zu bearbeiten.

Diese Aufgaben sind ohne Hilfsmittel (wissenschaftlicher Taschenrechner und Formelsammlung) zu lösen.

Nach 45 Minuten sind die Aufgaben des Teils A1 abzugeben.

 

Im Anschluss an eine 20-minütige Pause werden die Aufgaben der Teile A2 und B sowie der wissenschaftliche Taschenrechner und die Formelsammlung ausgeteilt.

 
Im Wahlteil B werden vier Aufgaben zur Verfügung gestellt, von denen die Fachlehrkraft drei auswählt und den Schüler_innen vorlegt. Von den Schüler_innen sind zwei der drei ausgewählten Aufgaben zu bearbeiten.

 
Die Formelsammlung muss rechtzeitig vor der Prüfung eingesammelt und auf nicht zulässige Ergänzungen geprüft werden.

 

 

Englisch

Die Prüfungsaufgaben beziehen sich auf die Bildungsstandards der Klassen 7 bis 10 sowie das erforderliche Grundlagenwissen.

 
Die schriftliche Prüfung in der Pflichtfremdsprache besteht aus fünf Teilen:

  • Teil A: Hörverstehen
  • Teil B: textorientierte Aufgaben
  • Teil C: kontextbezogene Aufgaben zu Wortschatz und grammatischen Strukturen
  • Teil D: themengebundene Sprachproduktion
  • Teil E: Anwendung erworbener Arbeitstechniken und methodischer Fertigkeiten.

 

Die reine Bearbeitungszeit beträgt 150 Minuten. Zusätzlich ist eine 20-minütige Pause zwischen den Teilen A und B vorzusehen.

 
Im Teil D1 und D2 (themengebundene Sprachproduktion) soll die Schülerin bzw. der Schüler nachweisen, dass sie bzw. er in der Lage ist, ein Thema in einem vorgegebenen Textumfang darzustellen. Im Teil D2 werden drei Aufgaben zur Verfügung gestellt, von denen die Fachlehrkraft zwei auswählt und den Schüler_innen vorlegt. Von den Schüler_innen ist eine der beiden ausgewählten Aufgaben zu bearbeiten.

 
Im Aufgabenteil D1 wird ein Textumfang von ca. 100 Wörtern erwartet. Bei einer Abweichung (weniger als 90 bzw. mehr als 120 Wörter) ist ein Punktabzug vorzunehmen.
Im Teil D2 wird ein Textumfang von ca. 160 Wörtern erwartet. Bei einer Abweichung (weniger als 140 bzw. mehr als 200 Wörter) ist ein Punktabzug vorzunehmen.

 

Die Schüler_innen sind rechtzeitig vor der Prüfung über die noch zulässige Abweichung vom jeweiligen Textumfang zu informieren und darüber zu unterrichten, dass bei darüber hinaus gehenden Abweichungen ein gestaffelter Punktabzug vorgenommen wird.

Wahlpflichtbereich

Die Prüfungsaufgaben der Wahlpflichtfächer Wahlpflichtfremdsprache, Technik und Alltagskultur, Ernährung, Soziales (AES) beziehen sich auf die Bildungsstandards der Klassen 7 bis 10 sowie das erforderliche Grundlagenwissen. Die reine Bearbeitungszeit beträgt in allen drei Wahlpflichtfächern 90 Minuten.

 


 

Wahlpflichtsprache (Französisch)

 

Die schriftliche Prüfung in der Wahlpflichtfremdsprache besteht aus fünf Teilen:

 

  • Teil A: Hörverstehen
  • Teil B: textorientierte Aufgaben
  • Teil C: kontextbezogene Aufgaben zu Wortschatz und grammatischen Strukturen
  • Teil D: themengebundene Sprachproduktion
  • Teil E: Anwendung erworbener Arbeitstechniken und methodischer Fertigkeiten

 

Die reine Bearbeitungszeit beträgt 90 Minuten. Zusätzlich ist eine 20-minütige Pause zwischen den Teilen A und B vorzusehen.

 
Im Teil D (themengebundene Sprachproduktion) soll die Schülerin bzw. der Schüler nachweisen, dass sie bzw. er in der Lage ist, ein Thema in einem vorgegebenen Textumfang darzustellen. Es werden drei Aufgaben zur Verfügung gestellt, von denen die Fachlehrkräfte zwei auswählen und den Schüler_innen vorlegen. Von den Schüler_innen ist eine der beiden ausgewählten Aufgaben zu bearbeiten.
Im Aufgabenteil D wird ein Textumfang von ca. 70 Wörtern erwartet. Bei einer Abweichung (weniger als 60 bzw. mehr als 80 Wörter) ist ein Punktabzug vorzunehmen.

 

Die Schüler_innen sind rechtzeitig vor der Prüfung über die noch zulässige Abweichung vom jeweiligen Textumfang zu informieren und darüber zu unterrichten, dass bei darüber hinaus gehenden Abweichungen ein gestaffelter Punktabzug vorgenommen wird.

 


 

Technik

 

Die schriftliche Prüfung besteht aus einem Pflichtteil A und einem Wahlteil B. Die Bearbeitungszeit beträgt 90 Minuten. Als Hilfsmittel sind Zeichengeräte, wissenschaftlicher Taschenrechner und die Liste der Schaltzeichen erlaubt.

 

Der Pflichtteil gliedert sich in die Teile A1 "Werkstoffe und Produkte" und "Produktionstechnik" sowie A2 "Systeme und Prozesse". Im Pflichtteil A2 werden vier Teilbereiche zur Verfügung gestellt, von denen die Fachlehrkraft drei auswählt und den Schüler_innen vorlegt. Von den Schüler_innen sind alle drei ausgewählten Teilbereiche zu bearbeiten.

 
Schwerpunktsetzung im Pflichtteil A:

A1: Werkstoffe und Produkte; Produktionstechnik: Konstruktionsaufgabe Werkstoff Holz

A2: Systeme und Prozesse: Transistorgrundschaltungen, Relais; Theoretische Grundlagen Messen-Steuern-Regeln; Logikfunktionen; Getriebetechnik
 

Der Wahlteil B bezieht sich auf "Mensch und Technik".
Schwerpunktsetzung im Wahlteil B:

B1: Bautechnik: Energiesparendes Bauen; Statik

B2: Versorgung und Entsorgung: Solarenergie in der Hausversorgung; Energiesparen im Haushalt

B3: Mobilität: Verbrennungsmotoren; Sicherheitssysteme in Fahrzeugen
 

In der Prüfung werden Aufgaben zu zwei der drei Bereiche gestellt. Aus diesen zwei Bereichen wählen die Schüler_innen einen Bereich aus.

 


 

Alltagskultur, Ernährung, Soziales (AES)

 

Die schriftliche Prüfung besteht aus einem Pflichtteil A und einem Wahlteil B. Die Bearbeitungszeit beträgt 90 Minuten.
Der Pflichtteil A bezieht sich überwiegend auf die Bildungsstandards der Klasse 10.
 

Es werden fünf Aufgaben zur Verfügung gestellt, von denen die Fachlehrkraft vier auswählt und den Schüler_innen. Von den Schüler_innen sind alle vier ausgewählten Aufgaben zu bearbeiten.

 
Schwerpunktsetzung im Pflichtteil A:
1. Kompetenzfeld Ernährung und Gesundheit

  1. Aktuelle Produktionstechniken im Lebensmittelbereich: Gentechnik
  2. Warenkennzeichnung durch Labels: Bioland, demeter, EU-Biosiegel, Naturland, ohne Gentechnik
  3. Werbeversprechen diskutieren und bewerten am Beispiel Health Claims
  4. Ernährungstrends: Nahrungsergänzungsmittel und funktionelle Lebensmittel

 

2. Kompetenzfeld Lebensgestaltung und Konsum

  1. Zusammenhang und mögliches Spannungsverhältnis von Lebensstil, Konsumverhalten und nachhaltiger Entwicklung am Beispiel Ressourcenschonung, Flächennutzungs-Konkurrenz
  2. finanzielle Absicherung von Risiken: gesetzliche Sozialversicherungen, freiwil-lige Individualversicherungen (Privathaftpflicht-, Berufsunfähigkeits-, Hausratversicherung, private Altersvorsorge)

 

Der Wahlteil B bezieht sich überwiegend auf die Bildungsstandards der Klassen 7 bis 9.

Er umfasst zwei Aufgaben mit je einem Schwerpunktthema. Von den zwei Wahlaufgaben bearbeiten die Schüler_innen eine Wahlaufgabe.

 

Schwerpunktsetzung im Wahlteil B:
1. Kompetenzfelder Gesundheit und Konsum
1.1 Körper und Körpergestaltung
1.2 Konsumentscheidungen
1.3 Qualitätsorientierung
1.3.1 Qualitätsinformationen und Produktkennzeichnungen: GOTS, Oeko-Tex Standard 100, Grüner Knopf, Fair Wear Foundation (FWF), Fairtrade cot-ton
1.4 Konsum in globalen Zusammenhängen
1.4.1 Wertschöpfungskette am Beispiel Textilproduktion
1.5. Nachhaltig handeln
1.5.1 Konzept des Ökologischen Fußabdrucks

 

2. Kompetenzfeld Ernährung und Gesundheit
2.1. Ernährungsbezogenes Wissen
2.1.1 Ernährungsempfehlungen und -regeln: Empfehlungen der DGE und Ernährungspyramide (BZfE)
2.1.2 Lebensmittelqualität beurteilen mit Hilfe des Qualitätsfächers (BZfE)
2.2 Gesundheitsbezogenes Wissen
2.3 Körper und Körpergestaltung
2.3.1 Diäten unter Einbeziehung der im BP aufgeführten Aspekte erläutern und die mögliche Wirkung auf das persönliche Wohlbefinden diskutieren. Bewertung verschiedener Diäten auf der Grundlage von 2.1. – 2.2.

Schnellzugriffe

Stadt Rottweil

CAMPUS Schule-Wirtschaft

Schulamt Donaueschingen

Seminar (GHWRS) Rottweil

   

Aktuelles

 

Seiten der Kultusverwaltung

  

Nützliches

 

An-/Abmeldung an der RS Rottweil

 

Schließfächer

 

Schülermensa

 

Für unsere Fahrschüler

Themenbereiche

Kalender

Zertifizierungen

Kontakt

Schnellzugriffe

Stadt Rottweil

CAMPUS Schule-Wirtschaft

Schulamt Donaueschingen

Seminar (GHWRS) Rottweil

   

Aktuelles

 

Seiten der Kultusverwaltung

  

Nützliches

 

An-/Abmeldung an der RS Rottweil

 

Schließfächer

 

Schülermensa

 

Für unsere Fahrschüler